Häufig gestellte Fragen





Wie funktioniert dauerhafte Haarentfernung?


Das Grundprinzip der fotosensiblen Thermolyse: Das ausgestrahlte Licht wird vom Melanin, dem für die Haarfarbe zuständigen Pigment, aufgenommen. Aufgrund einer thermischen Reaktion kommt es zu einer Verödung der Nährstoffzellen der Haarwurzeln. Dies verhindert das Nachwachsen eines neuen Haares aus der erfolgreich verödeten Haarwurzel. Im Zeitraum zwischen dem 8. und 21. Tag nach der Behandlung fällt das Haar nach und nach aus.

 

Ich habe gelesen ich muss meinen Termin bezahlen, wenn ich ihn vergessen habe?


Teilweise ja, wir verrechnen Termine, die bis zu 24 Stunden vor Terminbeginn nicht storniert oder verschoben werden. Allerdings verrechnen wir nur 50% des Betrages für die gebuchte(n) Zone(n), da bei einem nicht wahrgenommenen Termin keine Materialkosten anfallen, sondern nur die Mitarbeiterin und die Kosten des Standortes bezahlen müssen.
Gerade da wir viele neue Kunden haben die bei uns auf Termine warten müssen ist es auch denen gegenüber unfair gebuchte Termine nicht wahrzunehmen.
Wir haben sich für die Grenze von 24 Stunden entschieden, da wir diese sehr kulant und kundenfreundlich finden und es hier noch möglich ist jemanden von der Warteliste den Termin anzubieten, innerhalb von 24 Stunden finden wir in den seltensten Fällen jemanden der einen Termin wahrnehmen kann.

 

Wie lange ist der Zeitraum zwischen den Behandlungen?

 

Der Abstand zwischen den Behandlungen resultiert aus der Dauer der Wachstumsphasen der Haare. Es gibt viele verschiedene Studien zu der tatsächlichen Dauer der Wachstumsphasen. Da es viele verschiedene Studien dazu gibt, gibt es leider auch viele verschiedene Ergebnisse dieser Studien. Auch die Hersteller von Haarentfernungsgeräten für den professionellen Gebrauch geben teilweise unterschiedliche Abstände an.
Wir empfehlen bei Körperhaaren alle 8 Wochen zur Behandlung zu kommen und bei Gesichtsbehaarung alle 6 Wochen, dies tun wir aufgrund unserer eigenen Erfahrungen.
Wir haben in Abstimmung mit unseren Kunden auch schon unterschiedliche Abstände ausprobiert und haben die Ergebnisse verglichen, wir sind aber letztendlich immer wieder zum Schluss gekommen, dass ein Abstand von 8 bzw. 6 Wochen empfehlenswert sind. Solltest du einen anderen Abstand wünschen ist auch das möglich. Es gab auch schon Kunden, welche den Wunsch hatten, die Behandlungsabstände nach den Mondphasen anzupassen. Die letztendliche Entscheidung über die Terminwahl liegt immer beim Kunden. Es ist auch meist nicht immer möglich genau zum richtigen Zeitpunkt einen verfügbaren Termin zu vereinbaren.

 

Warum benötige ich mehrere Behandlungen?


Es können nur die Haare erfolgreich behandelt werden, die sich in der Wachstumsphase befinden.


Jedes Haar in unserem Körper hat seinen eigenen Wachstumszyklus, dieser gliedert sich in drei Phasen:
1.    die Anagenphase (Wachstumsphase)
2.    die Catagenphase (Ruhephase)
3.    die Telogenphase (Ausfallsphase)


Diese Phasen wiederholen sich kontinuierlich. Je nach Körperregion befinden sich ca. 10-25% in der anagenen Phase (Wachstumsphase).
Diese Entwicklungsphasen der Haare sind auch der Grund warum zwischen den Behandlungen ein gewisser Abstand eingehalten werden sollte.

 

Ab welchem Alter kann man eine Behandlung machen?


Wenn man zu jung sein sollte darf man mit Erlaubnis der Eltern/Erziehungsberechtigten eine Behandlung machen?
Leider ein sehr schwieriges Thema. Es gibt derzeit in Österreich (noch) keine gesetzliche Regelung hierzu. Auf Anfrage bei der Wirtschaftskammer / Bundesinnung haben wir die Antwort bekommen, das auch denen keine Regelung diesbezüglich bekannt ist. Mit dem Hinweis versehen, wenn wir schon Personen unter 18 Jahren behandeln würden, dann sollen wir bitte aber schon das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vor der Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung einholen. Aber für eine rechtsverbindliche Auskunft ob eine Behandlung von minderjährigen rechtmäßig wäre, wollten sich auch diese nicht festlegen.
Auch in Deutschland gibt es derzeit keine Regelung über das Mindestalter für dauerhafte Haarentfernung.
Wir werden öfters danach gefragt, Behandlungen auch an minderjährigen Personen durchzuführen. Nicht nur von Personen die knapp vor dem 18. Lebensjahr sind, sondern auch vermehrt von Müttern, die jüngere Kinder mitbringen die offensichtlich unter übermäßigen Haarwuchs leiden. Wir verweisen Eltern deren Kinder offensichtlich an ihrem vermehrten Haarwuchs leiden, immer an die jeweilige Krankenkasse. Unserer Kenntnis nach gibt es einige wenige Hautärzte die (auch dauerhafte Haarentfernung durchführen) und mit Einverständnis der Eltern auch Kinder und Jugendliche behandeln, wenn wirklich Bedarf aufgrund übermäßigen Haarwuchses da ist. Im besten Fall bekommen diese unseren Informationen nach auch teilweise Zuschüsse von der jeweiligen Krankenkasse.

 

Warum sollte während einer Schwangerschaft nicht behandelt werden?


Wir führen bei uns während einer Schwangerschaft keine Behandlungen zur dauerhaften Haarentfernung durch. Obgleich es keine Hinweise für eine Gefährdung des Embryos oder Risiken durch das eingesetzte Licht gibt raten wir als Vorsichtsmaßnahme von Behandlungen ab.
Wir empfehlen sogar bis nach Ende der Stillzeit zu warten, da sich nach dieser Zeit der in der Schwangerschaft häufig auftretende verstärkte Haarwuchs von alleine wieder normalisieren kann.

 

Wie funktioniert dauerhafte Haarentfernung?

Das Grundprinzip der fotosensiblen Thermolyse: Das ausgestrahlte Licht wird vom Melanin, dem für die Haarfarbe zuständigen Pigment, aufgenommen. Aufgrund einer thermischen Reaktion kommt es zu einer Verödung der Nährstoffzellen der Haarwurzel. Dies verhindert das Nachwachsen eines neuen Haares aus der erfolgreich verödeten Haarwurzel. Im Zeitraum zwischen dem 8. und 21. Tag nach der Behandlung fällt das Haar nach und nach aus.

Wie viele Behandlungen benötige ich?

Mit durchschnittlich 6-8 Behandlungen lassen sich bis zu 80% der Haare entfernen. Dies ist abhängig von Haarstärke und Menge, Behandlungszone, Genetik, hormonelle Lage und dem persönlich gewünschten Ergebnis. Flaum und feines Haar geht sehr schwer bis gar nicht weg.

Je dunkler das Haar desto besser, je heller das Haar desto schwieriger. Bestimmte Stellen funktionieren tendenziell besser, andere tendenziell schlechter. Zu berücksichtigen ist auch, dass sich feine Haare zwischen den dicken Haaren befinden.

 

Was soll ich machen, wenn die Probebehandlung bei mir nicht viel gebracht hat?

Wenn du nach der ersten Probebehandlung kein deutliches Ergebnis siehst oder dir nicht sicher bist, kannst du natürlich gerne auch noch zu einer zweiten Probebehandlung zu uns kommen. Solltest du nach der zweiten Testbehandlung aber auch kein Ergebnis bemerken, raten wir davon ab mit Behandlungen zu starten. Pro Behandlung sollten sich ca. 10-25% der Haare / Haarwurzeln erfolgreich behandeln lassen, dies gilt auch für Testbehandlungen, da diese echten Behandlungen gleichwertig sind, aber eben nur eine kleine Stelle behandelt wird.

Können die Haare wiederkommen?

In der Regel bleibt der Haarwuchs ca. 1-1,5 Jahre aus, danach kommen die Haare nur zu einem gewissen Teil wieder, dies ist von Körper zu Körper unterschiedlich. Mit etwa 1-2 Behandlungen im Jahr kann das ursprüngliche Ergebnis wieder hergestellt werden.

Kann man eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung auch im Sommer machen?

Ja. Nur sollte man die Termine zum Behandeln etwas vorausplanen. Generell ist eine Behandlung nur auf intakter Haut möglich, bei Sonnenbrand auf der zu behandelnden Zone soll keine Behandlung durchgeführt werden. Nach einem Sonnenbrand sollte man vor der nächsten Behandlung mindestens 4 Wochen warten, damit sich die Haut vorab wieder genügend erholen kann. Wir empfehlen am Tag der Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung auf jeden Fall auf ein Sonnenbad zu verzichten, gegen verweilen im Schatten ist natürlich nichts einzuwenden. Auch nach der Behandlung sollte ein gesunder Abstand zur Sonne eingehalten werden. Wie lange ist individuell abhängig davon wie man die Behandlung verträgt, ob noch eventuelle Hautreizungen (wie Rötungen oder Pusteln) vorhanden sind. Generell empfehlen wir natürlich die Verwendung von Sonnenschutz.

Beachtet werden sollte auch, dass du bei der Behandlung selbst auf Grund von gebräunter Haut eventuell nur eine geringere Temperatur/Leistung der Behandlung verträgst, da dunklere Haut mehr Energie aufnimmt als helle Haut und sich somit mehr erwärmt.

Tendenziell ist es auch so, dass das Grundprinzip der dauerhaften Haarentfernung, die photosensible Thermolyse, eher bei heller Haut und dunklen Haaren besser funktioniert und die Sonne ja genau das Gegenteil bei unserer Haut und unseren Haaren bewirkt.

Es ist teilweise das Gerücht in Umlauf, das Behandlungen im Sommer generell nicht möglich sind. Dies ist nicht richtig.

Kostet eine Testbehandlung bei euch was?

Nein, wir möchten einfach die Gelegenheit bieten die Methode der dauerhafte Haarentfernung und unser Team ohne irgendeinen Zwang kennenzulernen. Hierfür bietet sich ein Termin für eine Probebehandlung ganz gut an. Eine Testbehandlung beinhaltet auch immer ein Beratungsgespräch wo wir über die Möglichkeiten, unsere Erfahrungen aber auch über die Grenzen und möglichen Risiken der dauerhaften Haarentfernung aufklären.

Wenn du vorab nur ein Beratungsgespräch ohne Probebehandlung wünscht, dann ist dies natürlich auch möglich

Probebehandlung und Beratung sind bei uns natürlich vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Funktioniert dauerhafte Haarentfernung bei jedem perfekt?

Nein! Es gibt Tendenzen, das dauerhafter Haarentfernung (unabhängig von der verwendeten Methode) bei einigen Menschen besser funktioniert als bei anderen.

Flaum und feines Haar geht sehr schwer bis gar nicht weg. Je dunkler das Haar desto besser, je heller das Haar desto schwieriger. Bestimmte Stellen funktionieren tendenziell besser, andere tendenziell schlechter. Zu berücksichtigen ist auch, dass sich feine Haare zwischen den dicken Haaren befinden.

 Das Ergebnis ist abhängig von Haarstärke und Menge, Behandlungszone, Genetik und der hormonellen Lage.

Was muss VOR der Behandlung beachtet werden?

Zur Behandlung bitte „frisch“ rasiert erscheinen. Wenn am Tag der Behandlung keine Zeit ist, reicht auch der Vorabend.Bei Gebrauch von Enthaarungscremen, diese eine Woche vor und nach der Behandlung nicht verwenden! Bei der Behandlung müssen unbedingt intakte Haarewurzeln vorhanden sein, das heißt auch Zupfen durch Pinzette, Waxing, Epilieren oder ähnliche Verfahren dürfen drei Wochen vor der Behandlung nicht angewendet werden.

Am Behandlungstag muss die Haut frei von jeglichen kosmetischen Mitteln sein (keine Cremes, Parfums, Deos etc.)

Wann ist eine Behandlung NICHT möglich?

Bei stark gebräunter Haut, Schwangerschaft, auf Tätowierungen, nicht intakter Haut (Herpes, Ausschläge, Sonnenbrand, Sonnenallergie, auf Narben, etc.)

Wer sind die typischen Kunden von BEAUTY by MARTINA SCHMID?

  • Menschen, denen klassische Haarentfernung Probleme bereitet (extreme Rötungen, Hautprobleme, eingewachsene Haare)
  • Bedarfskunden (Menschen mit überdurchschnittlichen Haarwuchs)
  • Sportler/innen
  • Models
  • Menschen die ein kulturelles Interesse an dauerhafter Haarentfernung haben.

Wie schmerzhaft ist eine Behandlung?

Jeder Mensch hat eine unterschiedliches Schmerzempfinden. An manchen Zonen kann es etwas unangenehmer sein als an anderen Bereichen. Wir passen uns immer an dein persönliches Empfinden an um so die Behandlungsstärke zu wählen. Bei dunkler Haut wird mehr Wärme in die Haut absorbiert wie bei heller Haut, was tendenziell Menschen mit hellerer Haut eine höhere Behandlungsstärke aushalten lässt.

Bei zu stark gebräunter Haut oder gar Sonnenbrand ist eine Behandlung nicht möglich.

Muss ich mich dann nie wieder rasieren?


Es gibt Menschen, bei denen dauerhafte Haarentfernung sehr, sehr gut wirkt. Aber uns sind nur wenige Fälle bekannt, wo bei jemanden an einer behandelten Stelle gar kein einziges Haar mehr wächst. Somit muss sich jemand der wirklich absolut glatte Haut ohne ein einziges Haar haben möchte ja ohnehin weiter rasieren. Gerade die feinen, hellen, pigmentfreien Haare lassen sich nach unseren langjährigen Erfahrungen sehr schwer restlos entfernen, egal welche Methode zur dauerhaften Haarentfernung angewandt wird. Mit der richtigen Verwendung der Geräte, Behandlungstechniken, Behandlungsgels, usw. können gute  Ergebnisse erzielt werden. Das aus unserer Sicht wichtigste Kriterium ist aber weiterhin die Erfahrung.

Zahlt die Krankenkasse dauerhafte Haarentfernung?


Ja, unter bestimmten Umständen bezahlt die Krankenkasse die Behandlungen für dauerhafte Haarentfernung. Maßgeblich dafür ist die „krankhafte“ Stärke des Haarwuchses. Vor der Behandlung sollte unbedingt mit der Krankenkasse geklärt werden wieviel von der Behandlung übernommen wird. Eine komplette Kostenübernahme seitens der Krankenkassen kommt nach Rückmeldung unserer Kunden eher selten vor.

Bei der Einschätzung ob es sich um „krankhaften“ Haarwuchs handelt, können wir leider nicht behilflich sein. Auch nicht mit der Ausstellung von Attesten oder ähnlichen, wir werden sehr oft danach gefragt.

MEIN STUDIO IN IHRER NÄHE:
Beauty by Martina Schmid
4910 Ried im Innkreis
Haagerstraße 6

Da ich mir ausreichend Zeit für meine Kunden/innen nehme, bitte ich Sie um eine telefonische Voranmeldung:

Mobil 0650-4407601